MENU

European Reseachers' Night

Termin: Freitag, 29. September 2017, 15:00 - 23:00 Uhr

Ort: TGM, Wexstraße 19-23, 1200 Wien

Die European Researchers‘ Night ist ein Event, das europaweit jedes Jahr zur gleichen Zeit in vielen europäischen Städten stattfindet. Ziel ist es, das Interesse und die Neugier an Forschung und Wissenschaft bei Jugendlichen zu wecken. BeSCIENCEd ist Österreichs Beitrag zu dieser Veranstaltung, der vom Practical Robotics Institute Austria in Zusammenarbeit mit dem Technologischen Gewerbemuseum (TGM) veranstaltet wird.

Das Institut für Hochenergiephysik (HEPHY) der Österreichischen Wissenschaften (ÖAW) ist diese Jahr mit einem Teilchenphysikstand und einem Vortrag vertreten.

Teilchenphysiker/innen des HEPHY geben Einblicke in die spannende Welt der Teilchenphysik und beantworten Fragen wie: „Was sind Quarks?“ und „Woraus besteht unser Universum?“. Besucher/innen begeben sich auf eine Reise über 13 Milliarden Jahre zurück in die Vergangenheit zum Ursprung unseres Universums und erfahren mehr über die Unendlichkeit des Weltalls, das Zeitalter der Elementarteilchen und warum die Teilchenphysik der Schlüssel zum Verständnis der allersten Augenblicke unseres Universums ist. Von der Entstehung der kosmischen Hintergrundstrahlung bis zum Urknall können Besucher/innen durch die ersten 380 000 Jahre unseres Universums navigieren, live den ständigen „Regen“ von kosmischen Teilchen beobachten und Teilchen mithilfe von Blitzen sichtbar machen.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://be-scienced.eu/de/


Lange Nacht der Forschung

Nächster Termin: 14. April 2018

Lange Nacht der Forschung 2016

2016 war bislang die erfolgreichste Lange Nacht der Forschung. Mehr als 12.000 Besucherinnen und Besucher haben die aktuelle Forschungslandschaft in Österreich erkundet. Im Forschungszelt am Heldenplatz präsentierten 70 Forschungseinrichtungen und Unternehmen Grundlagenforschung und Innovationen.

Unter anderen konnten Interessierte beim Stand des Instituts für Hochenergiephysik (HEPHY) der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) in die Welt der Teilchenphysik eintauchen und sich ein Bild vom Entstehen des Universums unmittelbar nach dem Urknall machen. Jung und Alt konnten die kleinsten Bausteine der Physik, die grundlegenden Kräfte und die Dunkle Materie entdecken und mehr über die größte Maschine der Welt, den Large Hadron Collider, erfahren. Auch bei den wissenschaftlichen Vorträgen wie „Dunkle Materie beleuchtet“ von Josef Pradler und „LHC – Die größte Maschine der Welt“ von Thomas Bergauer gab es einen großen Andrang.

Lange Nacht der Forschung 2014

2014 waren über 3000 wissbegierige Besucherinnen und Besucher in der Aula der Wissenschaften zu Gast. Besonders gefreut hat uns der Besuch von CERN Generaldirektor Rolf-Dieter Heuer, der einen spannenden Vortrag über die Erfolgsgeschichte des CERN gab. Das HEPHY bespielte das gesamte Erdgeschoss der Aula der Wissenschaften. Neben der Teilchenphysikausstellung konnten sich jede Besucherinnen und jeder Besucher einen Teilchenphysik-Ansteckbutton selber machen und sich im Teilchenkino auf "Teilchenjagd" (Sendereihe "Quarks&Co) machen. Michael Hoch, CERN Physiker und Künstler zeigte seine vom CMS-Detektor inspirierten Fotocollagen. Interessierte konnten sich über die Herausforderungen und die spannenden Erkenntnisse der Teilchenphysik Vorträge von den Experten Christoph Schwanda und Thomas Bergauer anhören.

Das HEPHY bedankt sich sehr herzliche beim Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft für die Unterstützung und die Zusammenarbeit.


Weitere Special Events:

Präsentation der Werke "Science&Art@School"

Termin: 10. Juni - 12. Juni 2017

Ort: Vortragssaal des NHM Wien

Vernissage: 9. Juni 2017 um 16.00 Uhr

Gültige Eintrittskarte ins NHM Wien erforderlich.

Veranstaltet von: NHM Wien, Institut für Hochenergiephysik der ÖAW, im Rahmen des art@CMS Programmes

 

Im März 2017 fanden im NHM Wien anlässlich der Ausstellung „Wie alles begann. Von Galaxien, Quarks und Kollisionen“ Workshops für Schulklassen statt. Wissenschafterinnen und Wissenschafter boten bei Vorträgen und Führungen Einblick in die Welt der Elementarteilchen. Michael Hoch, Wissenschafter und Künstler am CERN, gab den Schülerinnen und Schülern Anregungen zur kreativen Umsetzung der wissenschaftlich komplexen Themen. Gemeinsam mit ihren Kunst- und Physiklehrerinnen und –lehrern arbeiteten die Schülerinnen und Schüler in der Schule weiter und interpretierten die Teilchenphysik auf vielfältige Art. Die Werke, die dabei entstanden, werden von 10. bis 12. Juni 2017 im Vortragssaal des NHM Wien präsentiert.


TEDxCERN: Ripples of curosity

 

Termin: Samstag, 5. November 2016

Beginn: 13:45 Uhr / Ende 18:30 Uhr

Ort: Vortragssaal des NHM

Moderator: Norbert Frischauf

 

Gültige Eintrittskarte ins NHM Wien erforderlich. Der Besuch des Programms ist frei.

Live-Übertragung der TEDxCERN-Konferenz aus Genf, in englischer Sprache.
Internationale Forscherinnen und Forscher präsentieren in jeweils 18 Minuten ihre Erkenntnisse, Ideen und Visionen.

Es wird zwei Sessions mit einer Pause von 45 Minuten geben. In der Pause besteht die Möglichkeit, das Naturhistorische Museum und die Ausstellung „Wie alles begann. Von Galaxien, Quarks und Kollisionen“ zu besuchen.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://tedxcern.web.cern.ch/

Abbildung: credits CERN