MENU

Das LNGS

Das LNGS (Laboratori Nazionali del Gran Sasso), eines der größten Untergrundlaboratorien der Welt, vesucht mit dem CRESST-Experiment (Cryogenic Rare Event Search with Superconduction Thermometers)  die Existenz von Dunkler Materie zu bestätigen. Das CRESST-Experiment befindet sich in einer Tiefe von 1400 Meter unterhalb des Gran Sasso Massivs in Italien.

Kern des Experiments sind Kristalle aus Kalzium-Wolframat. Diese werden bei einer Temperatur knapp über dem absoluten Nullpunkt (-273,16 Grad Celsius) betrieben. Diese tiefen Temperaturen sind nötig, um die minimale Temperaturänderung, die durch die Wechselwirkung der Teilchen mit dem Detektormaterial entsteht, messen zu können. Wenn ein Teilchen mit dem Kristall wechselwirkt und damit in dem Kristall Energie deponiert, wird diese Energie in Wärme umgewandelt und nachgewiesen. Gleichzeitig erzeugt die Wechselwirkung im Kristall auch Licht. Die Menge des erzeugten Lichts erlaubt es, zwischen verschiedenen Teilchenarten zu unterscheiden.

 

 

 

 

 

Einbau der Kalzium-Wolframat-Kristalle in das CRESST-Experiment im Gran Sasso Untgergrundlabor. Das CRESST Detektor Karussell hat Platz für 33 Detektormodule. Seit Juli 2016 werden 13 Detektormodule betrieben.

 

Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.lngs.infn.it/en

CRESST - Die Suche nach Dunkler Materie

© Max Planck Institut für Physik